„Green Meets Clean“: Nilfisk-Advance setzt auf Symbiose aus Ökologie und Ökonomie


12.11.2012 00:00

„Green Meets Clean“: Nilfisk-Advance setzt auf Symbiose aus

Ökologie und Ökonomie

Nachhaltigkeit ist für den Reinigungsgerätehersteller die Summe vieler Teile

Als global agierendes Unternehmen sieht sich Nilfisk-Advance in der Pflicht, seine Umweltauswirkungen

aktiv zu steuern. Das in diesem Sinne entwickelte Nachhaltigkeitskonzept

„Green Meets Clean“ verbindet den verantwortungsbewussten Ressourcenumgang mit hoher

Produkt- und Service-Qualität sowie vertrauensvollen Geschäftsbeziehungen. Bereits in

der Produktentwicklung steht die Kombination aus einer energieeffizienten und gleichzeitig

leistungsstarken Arbeitsweise der Reinigungsgeräte im Vordergrund. Beispielsweise können

mit der neuen, selbst entwickelten EcoPower-Technologie der Wärmetauscher sechs

Prozent der Brennstoffkosten bei der Heißwasser-Hochdruckreinigung eingespart werden.

Aber auch hinsichtlich der Ausrichtung der Gesamtorganisation setzt das Unternehmen auf

Nachhaltigkeit. Die Optimierungsansätze beginnen bei schlanken Fertigungsverfahren und

hören bei kurzen Transportwegen noch lange nicht auf. Alle Aktivitäten der europäischen

und asiatischen Betriebsstätten von Nilfisk-Advance unterliegen dabei den Kontrollen der

ISO 9001 (Qualitätsmanagement)- und ISO 14001 (Umweltmanagement)-Zertifizierungen.

Zusätzlich bringt sich das Unternehmen im Rahmen internationaler Nachhaltigkeitsprogramme

ein: Neben der Teilnahme am weltweiten Carbon Disclosure Project beteiligt sich

der Reinigungsgerätehersteller auch beim United Nations Global Compact als größter Initiative

gesellschaftlichen Engagements von Unternehmen in der Weltwirtschaft mit einem Fokus

auf Umweltschutz und gerechten Arbeitsbedingungen.

Vermeiden, vermindern und vorbeugen: Das Nachhaltigkeitskonzept „Green Meets Clean“ von Nilfisk-

Advance umfasst die gesamte Wertschöpfungskette. „Wir beschränken uns nicht auf punktuelle

Aktionen, sondern planen ganzheitliche und langfristige Maßnahmen. Deshalb bauen wir unser

Nachhaltigkeitskonzept auf drei Säulen auf: Produktentwicklung, organisatorische Gesamtausrichtung

und die Beteiligung an spezifischen Initiativen“, so Stefan Berchtold, Geschäftsführer der Nilfisk-

Advance GmbH.

Entwicklung und Konstruktion durch die „grüne Brille“

Der verantwortungsbewusste Umgang mit der Umwelt findet insbesondere in der Produktentwicklung

des Global Players seinen Niederschlag. Zum Einsatz kommen verstärkt recycelbare Materialien,

Reinigungsmittel-Dosiersysteme sowie ressourcenschonende Hybrid-Technologien. Bestes

Beispiel hierfür ist die neue Kombinationsmaschine Nilfisk CS7000, bei der energiefressende und

wartungsintensive Hydraulik-Komponenten gezielt durch LPG- beziehungsweise Diesel-Hybrid-

Antriebstechnologien ersetzt wurden. „Mit der Verbrauchsoptimierung unserer Maschinen können

wir am meisten für die Umwelt tun und gleichzeitig auch wirtschaftlichen Ansprüchen gerecht werden.

Wir ermöglichen unseren Kunden, ihre Betriebskosten zu reduzieren und maximieren den

Return on Investment, indem wir Produkte entwickeln, die eine bessere Umweltbilanz vorweisen“,

erläutert Stefan Berchtold. Ein weiteres Highlight ist in diesem Zusammenhang das Ökologie-

Technologiekonzept Ecoflex für Bodenreinigungsmaschinen. Dank des neuentwickelten, automatischen

Reinigungsmittel-Dosiersystems benötigt der Anwender bis zu 50 Prozent weniger Wasser,

bis zu 35 Prozent weniger Reinigungsmittel und bis zu 20 Prozent weniger Strom.

Die eigene Organisation im Fokus

Die organisatorische Gesamtausrichtung als zweite Säule des Nachhaltigkeitskonzepts wird durch

die Einbindung eines Qualitätsmanagementsystems geprägt, das den Anforderungen der Norm ISO

9001 entspricht und einen stetigen Verbesserungsprozess vorsieht. Zudem setzt der Reinigungsgerätehersteller

unter Anwendung der Richtlinien der Umweltmanagement-Zertifizierung ISO 14001

das Ziel der „Cleaner Production“ um. Dieser Ansatz sieht vor, auf Basis der Analyse von Stoff- und

Energieströmen entsprechende Ziele zur Reduktion von Abfällen, Abwasser und Emissionen zu

erarbeiten und zu realisieren. So werden beispielsweise Versandkartons von Lieferanten sorgfältig

gesammelt und in der Fertigung wiederverwendet.

Globale Verpflichtung im Sinne der Gemeinschaft

Das dritte Standbein im Rahmen von „Green Meets Clean” bildet das Engagement von Nilfisk-

Advance in Initiativen wie dem weltweiten Carbon Disclosure Project (CDP). Das damit verknüpfte

Ziel: Die eigenen CO2-Emission um jährlich fünf Prozent senken. Gleichzeitig soll der Energieverbrauch

bis 2014 um zehn Prozent reduziert werden. Hinzu kommt in diesem Zuge die Unterzeichnung

des United Nations Global Compacts, mit der sich der Reinigungsgerätehersteller dem

weltweit anerkannten Bündnis zur Verwirklichung einer sozialeren und ökologischeren Globalisierung

angeschlossen hat. Abgerundet werden die Aktivitäten durch die Teilnahme an der VDMA

Nachhaltigkeitsinitiative „Blue Competence“. Unter dem Motto „Engineering a better world“ gilt es

auch hier, die Kernaspekte einer nachhaltigen Zukunft – Energieeffizienz, Ressourceneinsparung

und Emissionsverminderung – bestmöglich aufzugreifen und entsprechende Maßnahmen umzusetzen.

Weitere Informationen: www.green-meets-clean.de

Die komplette Pressemeldung zum Download finden Sie hier.